Infobrief Juni 2018

Nachrichten Artikel

ACHTUNG NEUES MERKBLATT FÜR NADEL-SCHWACHHOLZ!

Für eine Vermarktung zu guten Preisen ist es inzwischen unerlässlich, das Holz FUHRENWEISE bereitzustellen! Pro Lagerort sollten ca. 30 Fm (mit Rinde) vorhanden sein. Für die Ermittlung der Holzmasse können die Tabellen im unten stehenden Merkblatt (pdf) genutzt werden.


Merkblatt (pdf)

12.12.2016  Lebhafte Nachfrage nach Frischholz!

Frisches Nadel-Stammholz ist momentan gefragt und kann schnell und zu guten Preisen vermarktet werden!

05.10.2016  Vermarktung von schwachem Käferholz gestaltet sich derzeit schwierig!

Den Profilzerspanerwerken stehen derzeit größere Käferholzmengen am Markt zur Verfügung. Da sie für ihre Produkte aber nur einen gewissen Anteil an verfärbtem Holz einsetzen können wird der Einkauf von schwachem Käferholz derzeit stark zurückgefahren.und bestenfalls zum D-Holz-Preis übernommen.

Für die nächste Zeit gilt daher Folgendes:

Käferholzmengen unter 10 Fm bitte kurz aushalten (4,10/5,10m), das Holz kann nur als D-Holz vermarktet werden.

Bei Käferholzmengen über 10 Fm bitte einen Mindestzopf von 18 cm ohne Rinde einhalten.
In diesem Fall ist die Vermarktung als Langholz weiterhin möglich!

09.06.2016   Nadel-Frischholz ist nach wie vor nachgefragt und gut vermarktbar!
 

09.05.2015   WALDBESITZERAUSFLUG AM MITTWOCH 08. JUNI 2016


Wie bereits angekündigt laden wir Sie bei unserem Waldbesitzerausflug in diesem Jahr dazu ein, die Holzwerke Riedlinger in Singen kennenzulernen.
Wir werden sehen, wie D-Holz zu Schnittholz und zu fertigen Paletten verarbeitet wird.

Nach der Werksführung fahren wir weiter zum Wild- und Freizeitpark in Allensbach, wo wir gemeinsam Mittagessen werden. Am Nachmittag bleibt noch einige Zeit für einen Wildparkbesuch oder ein gemütliches „Schwätzle.

Datum:Mi. 08.Juni 2016
Abfahrt:8.00 Uhr am Chilbiplatz (Bushaltestelle unten)

Bitte frühzeitig telefonisch bei uns anmelden, da die Busplätze begrenzt sind!

 

30.03.2016   Die Nachfrage nach Nadel-Frischholz zieht spürbar an!

Inzwischen gehen die Wintervorräte der Sägewerke zur Neige. Dem entsprechend wird jetzt, nach einer langen, ruhigen Phase, endlich wieder verstärkt frisches Nadelholz nachgefragt!

Die Abfuhr kann zügig organisiert werden, so dass Spritzen gegen Käferbefall bei frisch geschlagenem Holz im Normalfall nicht nötig ist!

Es könnte sich als günstig erweisen, die Zeit jetzt für den Frischholzeinschlag zu nutzen, bevor evtl. im Sommer wieder neues Käferholz anfällt!

15.12.2015   Ausblick auf 2016:   Fichten-Frischholz wird zunehmend gesucht!

Es zeichnet sich ab, dass für mittelstarkes, frisches Fichten-Stammholz interessante Absatzmöglichkeiten zu ordentlichen Preisen vorhanden sein werden.

Deutlich schwieriger gestaltet sich wohl der Markt hinsichtlich des Verkaufs von Stammholzsortimenten schlechterer Qualität (z.B. auch Käferholz). Auch die Nachfrage nach Weißtanne ist derzeit stark gebremst.

17.11.2015   Nachfrage nach Nadel-Stammholz stark zurückgegangen!  

Aus verschiedenen Gründen entwickelt sich der Absatz für Nadelstammholz derzeit recht unbefriedigend. Wir bitten daher darum, Hiebe sofern möglich zunächst zurückzustellen.
Sollen dennoch Hiebe gemacht werden, ist eine vorherige Abstimmung im Hinblick auf Aushaltung und Sortierung dringend notwendig!

01.04.2015 April / Mai 2015: Preisabschlag 3,-€/Fm für ungespritzte Nadelhölzer

Wie jedes Jahr kommt mit den ersten wärmeren Wochen des Jahres die Zeit, in der Nadel-Rundholz sehr schnell vom Nutzholzborkenkäfer (Lineatus) befallen wird.
Gegen Befall kann gespritzt werden, was sich vor allem bei größeren Mengen anbietet.
Ungespritzte Nadelhölzer werden im April und Mai mit einem Preisabschlag von 3,-€/Fm übernommen, da die Organisation einer möglichst schnellen Holzabfuhr einen Mehraufwand bedeutet und der Befall eines Teils der Hölzer trotz aller Bemühungen in der Praxis nicht verhindert werden kann.

Holz, das bereits bei der Aufnahme Lineatusbefall aufweist, wird entsprechend güteklassifiziert.

Kleinmengen unter 10 Fm werden in der lineatusgefährdeten Zeit generell als C-Holz aufgenommen (Bündelung der Abfuhr und entsprechende Abfuhrverzögerung)!
 

26.03.2015   Schneebruchholz

Der vergangene Winter hat deutliche Spuren hinterlassen. Wohin man schaut, fast überall sind Gipfelbrüche oder umgedrückte Bäume zu sehen. Meist sind es gottseidank nur einzelne Bäume und damit keine wirklich bedeutenden Schadholzmengen, aber in der Summe kommt doch einiges zusammen.
Aus Waldschutzgründen ist es enorm wichtig, diese Bruchhölzer nun möglichst rasch aufzuarbeiten, um einer Borkenkäferplage entgegenzuwirken.
Wir bitten Sie um Verständniss, dass wir Kleinmengen unter 10 Fm nur als C-Holz und mit unseren üblichen Kleinmengen-Transportabschlägen von 10,-€/Fm übernehmen können. Jahreszeitlich bedingt droht Lineatusbefall, und Kleinmengen können aus organisatorischen Gründen kaum zeitnah ins Werk gebracht werden.

24.02.2014   Wintergeschlagenes Holz schnell vermarkten!

Der Frühling steht vor der Türe, und damit steht auch der Lineatus (Flug) in den Startlöcher. Sobald die Tage wärmer werden, besteht die Gefahr, dass vor allem im Winter eingeschlagenes und dann liegengebliebenes Holz befallen wird.
Bitte versuchen Sie, bereits liegendes Holz baldmöglichst zu vermarkten, da sonst qualitätsbedingt erhebliche Preisabschläge zu erwarten sind!

19.01.2015   Holzmarkt mit gutem Start ins neue Jahr!

Die Preisverhandlungen zwischen Sägern und Forstverwaltung sind soweit abgeschlossen. Man einigte sich auf eine leichte Erhöhung um ca. 1,-€/Fm bei den gefragten Spanerholzsortimenten.

Die Sägewerke zeigen sich allgemein sehr interessiert an der Übernahme von Hölzern auch aus dem Privatwald, die Vermarktungssituation ist dementsprechend günstig.
 

11.12.2014   Wir wünschen Ihnen allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2015!!!

Wir machen Betriebsferien vom 24.12.2014 bis 07.01.2015

Aktuelles zum Holzmarkt finden Sie unter Infobrief Dezember 2014 (anklicken)
 

02.10.2014   Rundholz aller Art ist knapp und gefragt!

Die Nachfrage nach Nadelstammholz ist derzeit sehr hoch und die Preise durchaus akzeptabel. Es lohnt sich, einen geplante Wintereinschlag vorzuziehen und das Holz jetzt auf den Markt zu bringen!

Auch Laubstammholzhiebe sollten spätestens jetzt geplant und noch in den Herbstmonaten in Angriff genommen werden!

 

08.04.2014   Lineatusgefahr -->_3,-€/Fm Preisabschlag für April/Mai

Die ungewöhnlich warme Witterung in diesem Jahr hat dazu geführt, dass auf liegendem Holz bereits jetzt massiver Lineatusbefall sichtbar ist (weißes Bohrmehl auf der Rinde). Dieser Käfer (Nutzholzborkenkäfer) bohrt sich ins Holz ein und verursacht durch Anlegen seiner Brut einen erheblichen Qualitätsverlust am Sägeholz. Verhindert werden kann der Befall nur durch Spritzen des Holzes oder eine sehr rasche Abfuhr. Da das Problem aber überall glerichzeitig auftritt kommen die Holzfuhrleute mit dem Abtransport derzeit kaum nach. Forst und Sägewerke haben aus diesem Grund für die Monate April und Mai einen Abschlag von 3,-€/Fm am Rundholzpreis vereinbart, um die Fuhrleute zru noch schnelleren Abfuhr zu motivieren und das Spritzen vermeiden zu können.


Der Abschlag gilt nicht für gespritztes Holz!

 Wintergeschlagenes, lineatusbefallenes Holz, das erst jetzt zum Verkauf kommt, muss trotz Preisabschlag als C-Holz eingestuft werden!
 

12.03.2014   Käferholz

Aktuell stellen wir fest, dass in vielen Beständen einzelne Käferbäume und kleinere Käferlöcher zu sehen sind, die bisher noch nicht erkennbar waren. Wir raten dazu, die Bestände zu kontrollieren und vorhandenes Käferholz zu entfernen, bevor der Frühling mit warmen Temperaturen richtig loslegt. Alle Bestände, in denen im letzten Herbst oder den Winter über Käferholz gefunden wurde, müssen unbedingt regelmäßig auf Frischbefall kontrolliert werden, sobald es wärmer wird!

Lineatus: Hiebe, die im Herbst/Winter begonnen wurden, sollte jetzt so schnell wie möglich beendet werden. Holz, das schon längere Zeit geschlagen im Wald liegt, wird als erstes vom Lineatus (Flug) befallen. Lineatusbefall bedeutet einen Qualitätsverlust vom B-Holz zum D-Holz!
 

09.09.2013   Sommerprämie gültig bis 30.09.2013!

Bis Ende September zahlen Sägewerke in Baden-Württemberg eine Sommerprämie von 3,-€ / Fm für Nadelhölzer in Spanerholzstärke (15 -36 cm Mittendurchmesser mit Rinde). Diese wird vorraussichtlich ab Oktober zurückgenommen. Ziel der Prämie ist es, die Waldeigentümer auch in den für die Waldarbeit traditionell weniger interessanten Sommermonaten zur Holzernte zu motivieren. Seitens der Sägeindustrie besteht nach wie vor eine große Nachfrage nach frischem Rundholz!

18.07.2013 Allgemeiner Holzmangel im Lande!

Insgesamt wird derzeit relativ wenig Rundholz eingeschlagen. Sämtliche Sägewerke der Region nehmen alles vorhandene Rundholz sehr gerne auf und fahren meist auch sehr schnell ab. Leichte Abfuhrverzögerungen sind allenfalls während der individuellen Betriebsferien (meist im August) möglich.

Aufgrund des geringen Holzangebotes wird für bestimmte Sortimente ein Sommerbonus von 3,-€/Fm ausbezahlt!

Wir machen übrigens keine Betriebsferien, so dass das Büro den Sommer über im Normalfall zwischen 8.00 und 10.00 Uhr besetzt ist.

18.03.2013

Es war einmal... Ein modernes Märchen, geschrieben für die Mitglieder einer zum Zwecke der gemeinsamen Holzvermarktung von Waldbesitzern selbständig gegründeten Waldbesitzervereinigung in Bayern.

Auch wir als Forstservice bieten Ihnen als Privatwaldbesitzer die Möglichkeit, gemeinsam ein professionell organisiertes Holzvermarktungssystem zu nutzen. Auch wir fassen das Holz von vielen Waldbesitzern zu größeren Einheiten zusammen und können dadurch optimale Verkaufserlöse erzielen. Auch unsere Dienstleistung lebt vom und für das Wohlergehen des Privatwaldes bzw. dessen Besitzern.
Die Grundaussage dieses Märchens gilt sowohl in Bayern als auch in Baden, mit und ohne Waldbesitzervereinigung - lasst es nicht soweit kommen!


Es war einmal...

eine Region mit viel Wald und vielen selbstbewussten Waldbesitzern. Diese Waldbesitzer erkannten sehr früh, dass sie sich zusammenschließen müssen, um am Markt gute Preise für ihr Holz zu erzielen. Sie gründeten eine Vereinigung mit einer engagierten Vorstandschaft, die in ihrem Sinne tätig wurde. Dadurch entstand eine Struktur, die es vielen Waldarbeitern und Rückeunternehmern erlaubte, ein Auskommen zu haben und ihre Familien zu ernähren.

Auch gab es eine große Anzahl von Transporteuren, die das Rundholz zu den Sägewerken brachten. Alle regional ansässigen Sägewerker waren mit genüend Holz versorgt und trugen dazu bei, dass das Holz aus der Region in der Region verarbeitet wurde. Durch die Renaissance des Holzes als Brennstoff in Form von Scheitholz, Hackschnitzel und Pellets gingen viele Privathäuser, Firmen und öffentliche Gebäude dazu über, Anlagen dafür zu installieren. Die Region entwickelte sich zu einem Zentrum für Betriebe mit hohem technischem Wissen im Holzenergieeinsatz. Wurde die Region von einer Katastrophe heimgesucht, funktionierten die Netzwerke so gut, dass der Holzpreis stabil blieb und es zu minimalen Personenschäden kam, da nur Profis im Einsatz waren.

Es stellte sich das Gefühl ein, im Schlaraffenland zu sein. Allen geht es so gut, warum sollte man noch Holz machen? Geld wird nicht benötigt, die Zinsen sind viel zu niedrig, gespartes Geld wirkt belastend und das bezahlen von Steuern wollte man tunlichst vermeiden. Der Wald wurde immer älter, dichter, instabiler und seine stummen Hilferufe wurden nicht vernommen. Die Waldarbeiter wechselten den Beruf, Arbeit gab es keine mehr. Nachwuchs kam keiner nach, Ausbildungsplätze wurden abgeschafft. Die Rückeunternehmer verkauften ihre Maschinen oder zogen weg. Die Holztransporteure gingen bankrott oder stellten den Transport ein. Die Sägewerke bekamen kein Holz mehr und konnten kein Bauholz mehr einsägen. Die Preise für Energieholz stiegen sehr stark, da die Nachfrage viel größer war, als das Angebot, infolge des fehlenden Nachschubs aus dem Wald. Letztendlich lösten sich auch die Verbände auf, sie wurden zu teuer.

Dann kam der große Sturm. Über Nacht lag der Wald in Trümmern, da er dieser Wucht infolge seines geschwächten Zustandes nichts entgegensetzen konnte. Es setzt großes Wehklagen ein. Viele Besitzer kamen zu Schaden, da sie als Ungeübte in ihrem Wald arbeiten mussten aus Mangel an Waldarbeiterprofis. Noch mehr Waldbesitzer wussten nicht, wo ihr Wald war, wie groß er ist und wo sich die Grenzen befinden. Außerdem war der Holzerlös geringer als die Kosten der Aufarbeitung, da der Holzpreis stark gefallen ist. Viele Hölzer verfaulten im Wald, sie konnten auch nicht aus dem Wald gezogen werden, es waren viel zu wenig Rückemaschinen vorhanden. Zusätzlich blieben viele Lager am Waldrand zurück, kein LKW stand zur Verfügung, das Holz in das nächste, sehr weit entfernte Sägewerk zu transportieren. Die heimischen Sägewerke hatten den Betrieb eingestellt oder waren so klein, dass sie die Mengen nicht mehr aufnehmen konnten.
Sie meinen, das klingt utopisch?

Dies passierte genauso in Westfrankreich im Jahr 2000 nach dem Sturm "Lothar". Viele Waldbesitzer wussten nicht, wo ihr Wald war. Acht Förster waren für 200.000 ha Privatwald zuständig, Waldarbeiter waren keine mehr da, Rückeunternehmer ebenfalls nicht. Es blieben ca. 100.000 fm im Wald liegen.
Leider ist diese Situation bei uns mittlerweile auch denkbar!

Es nutzt allen und vor allem jedem einzelnen selbst am meisten, beständig in seinem Wald Holz im Zuge von Durchforstungen und Pflegehieben zu machen. Mehr Stabilität und mehr Sicherheit in der Zukunft überwiegen Steuerlasten bei weitem. Es müssen ja nicht immer 80 oder 100 fm/ha anfallen. Es kann auch deutlich weniger sein. Ihr Wald und ihre Nachkommen werden es danken.

Hugo Wirthensohn, forstlicher Berater der WBV Kempten

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung - Danke!

05.03.2013

Holzhiebe bitte frühzeitig anmelden!

Die immer noch sehr winterlichen Verhältnisse im Wald behindern lassen die Arbeit im Wald derzeit immer noch nahezu ruhen. Wir rechnen aber damit, dass es viele Waldbesitzer im Frühjahr wieder hinauszieht, um zu schauen, was den Winter über so passiert ist im Bestand, und um zu sehen, ob und welche Pflege- oder Holzerntemaßnahmen durchzuführen sind. Zu diesen Themen beraten wir Sie immer gerne. Bitte melden Sie sich aber möglichst frühzeitig bei uns, da wir die Anfragen nach Terminen nur der Reihe nach berücksichtigen können.

Falls Sie einen Unternehmereinsatz planen, gilt im Prinzip dasselbe: die Unternehmer, die zur Zeit nicht sehr viel zu tun haben, werden vorraussichtlich wieder gut beschäftigt sein, wenn der Schnee weg ist. Wer früh genug plant, wird im Normalfall auch früher bedient werden können.

13.11.2012

Und wieder verliert die Region einen bedeutenden Rundholzabnehmer!

Wie für alle sehr überraschend bekannt wurde, wird das Sägewerk Holzwerk Rötenbach (Profilzerspaner) in Friedenweiler Ende des Jahres seine Tore schliessen. Als Gründe werden die knappe Versorgung mit schwachem Nadel-Rundholz sowie die schwierige Lage der Absatzmärkte für Schnittholz in Südwesteuropa genannt.
Die Abnehmer für Rundholz aus dem LKR Waldshut werden immer weniger. Trotz alledem wird Ihr Holz auch in Zukunft zu verkaufen sein, wenn auch vielleicht zum Teil weitere Transportwege in Kauf genommen werden müssen.

Wir jedenfalls werden auch weiterhin mit Nachdruck unser Ziel verfolgen, die regionale Holzindustrie mit Rundholz zu versorgen und damit zu ünterstützen! Wir brauchen regionale Holzindustriebetriebe, um die Struktur der Holzwirtschaft in unserem Landkreis zu erhalten und zu fördern! 

08.10.2012

Spanerholz dringend gesucht!

Da der Herbsteinschlag bisher noch nicht so richtig angelaufen ist, herrscht in den Lagern einiger Sägewerke derzeit eine regelrechte Rundholzknappheit. Die Gelegenheit ist also günstig, die zur Zeit noch angenehme Herbstwitterung zu nutzen und Holz zu schlagen. Gerade beim Spanerholz (mittelstarkes Nadelholz) ist eine schnelle Abfuhr garantiert!

Außerdem kann auch stärkeres Bauholz zu recht guten Konditionen vermarktet werden.

Der noch immer recht hohe Rundholzpreis ist in Lieferverträgen zwischen Großabnehmern und Forstverwaltung zumindest bis Jahresende gesichert!
Die Preisentwicklung danach ist zur Zeit noch nicht abzusehen; ist aber eng mit der weiteren Entwicklung der innerdeutschen und europäischen Wirtschaft verknüpft.

13.08.2012

Vor dem Herbstansturm sammeln wir noch unsere Kräfte: Wir machen eine Woche Betriebsurlaub vom 27.08. bis zum 31.08.2012!

 In dieser Zeit sind wir nicht zu erreichen
!

13.08.2012

Neue Holzpreise fürs zweite Halbjahr 2012!

Nach erneut zähen Verhandlungen stehen nun die neuen Holzpreise für das zweite Halbjahr 2012 fest. Die Preise sind nur leicht gefallen (ca. 3,- bis 6,- €/Fm, je nach Sortiment), so dass der aktuelle Holzpreis nach wie vor sehr akzeptabel ist.

Schwaches bis mittelstarkes Nadelholz in Spanerholzstärke kann problemlos abgesetzt werden, und auch für Starkholz in Fichte und Tanne haben wir genügend Absatzmöglichkeiten. Die neue Holzerntesaison kann also beginnen!

16.02.2012

Forstservice Würtenberger jetzt auch im östlichen Landkreis Waldshut vertreten!

Seit 01.Februar 2012 ist unser neuer Mitarbeiter Marcus Ewald (Dipl.Forstingenieur FH) für Privatwaldbesitzer im östlichen Teil des Landkreises Ihr Ansprechpartner. Beratungen auch vor Ort im Wald können sind für Sie kostenfrei und absolut unverbindlich! Probieren Sie es aus, wir sind gerne für Sie da.
 

19.01.2012

Stammholzpreise um 2,- - 3,-€/Fm rückläufig, Preise trotzdem ungebrochen auf sehr hohem Niveau!

Nirgendwo in Europa liegen die Holzpreise derzeit so hoch wie in Deutschland. Den deutschen Sägewerken, die sehr viel für den Export produzieren, bereitet diese Situation Schwierigkeiten, da sie mit billigerem Schnittholz aus anderen Ländern konkurrieren müssen. Es ist fraglich, inwiefern bzw. ob sich das hohe Preisniveau für unser Rundholz auf Dauer halten kann.

Daher: nutzen Sie die Gunst der Stunde und schlagen Sie Holz ein, solange Sie sehr gute Erlöse daraus erzielen können!
 

19.01.2012

Papierholzankauf

Wir übernehmen gerne Ihr Papierholz in den Längen 2,00 m oder 3,00 m.

Pro Lagerort sollte wenn möglich mindestens 20 Ster vorhanden sein.
Bei Mengen zwischen 10 und 20 Ster werden wir aufgrund des erhöhten Frachtaufwandes einen Preisabschlag von 3,-€/Ster ansetzen.

Mengen unter 10 Ster pro Lagerort können nicht mehr übernommen werden; diese sollten gegebenenfalls als Brennholz vermarktet werden!

11.10.2011

 Vermarktung von Papierholz in den Längen 2 m und 3 m auch langfristig problemlos möglich!

Als Waldbesitzer brauchen Sie sich auch künftig keine Sorgen um die Vermarktung Ihres Papierholzes machen. Dank bestehender Kontakte zu namhaften Holzindustrieunternehmen sind wir in der komfortablen Lage, Ihr Papierholz weiterhin uneingeschränkt und auch in größeren Mengen übernehmen und vermarkten zu können. Bei Interesse bzw. weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unser Büro!

21.09.2011

Papierfabrik Albbruck kauft ab Mitte Oktober 2011 kein Meterholz mehr!

Diejenigen, die bereits begonnen haben, Meterholz zu machen, sollten dieses bis spätestens zum 10.Oktober fertiggestellt haben!

13.09.2011

Motorsägenlehrgänge

Über die Wintermonate verteilt werden wir wieder einige 2-tägige Motorsägenlehrgänge anbieten (Kursleiter Alexander Schäuble).
Der erste Kurs findet am 07. und 08.10.2011 statt, und es sind noch einige Plätze frei.
Weitere Informationen und verbindliche Anmeldung bitte telefonisch unter 07751-870746!

08.09.2011

Papierholz

Ende August wurde bekanntgegeben, dass die Papierfabrik Albbruck vorraussichtlich auf Ende 2011 die Produktion einstellen wird.
Geplante Papierholzhiebe und Durchforstungen können dennoch bedenkenlos durchgeführt werden!
Die kommenden Monate wird in Albbruck nach wie vor Papierholz angenommen werden; darüberhinaus gibt es durchaus andere sehr interessierte Abnehmer für Papierholzsortimente aus unserer Region, so dass die Vermarktung von schwachem Nadelholz auch zukünftig kein Problem darstellen sollte.

10.08.2011

Gute Aussichten für die kommende Einschlagssaison Herbst 2011!

Sowohl die aktuell hohen Rundholzpreise als auch die starke Nachfrage der Sägewerke nach Nadel-Rundholz lassen einen turbulenten Herbst 2011 erwarten, in dem in unserem Wäldern einiges los sein wird.
Wer nun daran denkt, seine Nadelholzbestände zu durchforsten, macht ganz bestimmt nichts falsch. Allerdings sollte mit der Hiebsplanung so früh wie möglich begonnen werden, denn, wie wir wissen, kann der Herbst vor allem in den höheren Lagen recht schnell in den Winter übergehen (auch wenn man jetzt im August noch nicht daran denken möchte...).

12.07.2011

Neue Rundholzpreise fürs 3. Quartal 2011: Preiserhöhung beim Spanerholz!

Nach etlichen Verhandlungen zwischen Forstdirektion und den bedeutenden Sägewerken in Baden-Württemberg wurden neue Rundholzpreise vereinbart:

Im Schwachholzbereich erhöhen sich die Preise um 4,- € / Fm!
Die Starkholzpreise werden sich in etwa so halten wie bisher.

Die Preise im östlichen Landesteil liegen ca. 2,- € / Fm über denen, die für unsere Region vereinbart wurden.

21.06.2011

Kleinmengenzuschlag für Holztransporteure!

Durch die Abfuhr von kleinen Rundholzlosen unter 10 Fm entsteht bei den Holzfuhrleuten ein erheblicher Mehraufwand an Zeit und Diesel.

Da wir alle auch in Zukunft auf gute Fuhrleute angewiesen sind, um Rundholz vom Wald in die Sägewerke zu bringen, werden wir bei der Gutschriftenerstellung für die Waldbesitzer ab 01.07.2011 einen Kleinmengenabschlag von 4,-€/Fm einführen.

Dieser wird angewendet, wenn pro Sortiment weniger als 10 Fm verkauft werden (gilt also auch, wenn z.B. 5 Fm Starkholz und 8 Fm Schwachholz an einem Lagerort liegen, da jeweils verschiedene Sägewerke angefahren werden müssen). Für mitgehende Gipfellose und D-Holz-Polter wird der Abschlag nicht angewendet.

Der Abschlag von 4,-€/Fm wird direkt an die Fuhrunternehmen weitergeleitet!

VIELEN DANK FÜR IHR VERSTÄNDNIS, AUCH IM NAMEN DER TRANSPORTEURE!
 

03.05.2011

Vorsicht Borkenkäfer!

In den vergangenen Tagen wurde an verschiedenen Waldorten bereits frisches Bohrmehl in Fichtenbeständen entdeckt. Wir raten daher allen Besitzern von Fichtenbeständen zu regelmäßigen Kontrollgängen!

Befallsanzeichen sind:

 - braunes Bohrmehl am Stammfuß
 - Harzspuren am Stamm (vor allem im Bereich der beginnenden grünen Krone)
 - abfallende grüne Nadeln, abfallende Rinde (fortgeschrittenens Stadium)

Sollten Sie unsicher sein, können Sie uns gerne anrufen. Wir können uns die Situation dann gemeinsam vor Ort anschauen.

WICHTIG: Befallenes Holz muss SOFORT gefällt und schnellstmöglich abtransportiert werden, sonst droht eine weitere Ausbreitung des Befalls!

Wir übernehmen jederzeit auch kurzfristig die Organisation und Durchführung von Käferholzhieben!

 

29.04.2011

ACHTUNG TERMINÄNDERUNG!

Leider mussten wir unseren Tag der offenen Tür aus organisatorischen Gründen vom 22. Mai auf den 18. September 2011 verschieben!

UNSER TAG DER OFFENEN TÜR FINDET AM SONNTAG, DEN 18. SEPTEMBER 2011 STATT

Wir freuen uns darauf, mögl
ichst
viele interessierte Waldbesitzer begrüßen zu dürfen und laden Sie herzlich dazu ein, uns und unsere Arbeit besser kennenzulernen!

Zum einen möchten wir Ihnen unser neues Büro vorstellen, zum anderen werden verschiedene forstliche Großmaschinen im Einsatz zu sehen sein.
Auf alle Fälle ist einiges geboten, und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein!

Beginn: 10.°°Uhr

Veranstaltungsort: Waldshut-Eschbach, Im Brandacker 12

Parkplätze: Ausfahrt B 500 bei den Flaschencontainern

Zum Erreichen der Außenstationen wird ein Fahrdienst organisiert

WR FREUEN UNS AUF SIE!

 

16.02.2011

Nadel-Rundholz gesucht, stabiles Preisniveau!

Nadel-Rundholz aller Sortimente wird derzeit stark nachgefragt, die Absatzbedingungen sind sehr gut.
Das auf dem Markt verfügbare Rundholzangebot ist begrenzt, daher kann für die kommenden Wochen davon ausgegangen werden, dass die derzeit sehr guten Holzpreise stabil bleiben werden.

16.02.2011

Papierholzpreis hat angezogen!

Die Papierholzpreise haben sich im Vergleich zum Vorjahr um 3,-€/Ster erhöht!

Es lohnt sich also mehr denn je, anstehende Durchforstungen in jungen Fichtenkulturen durchzuführen.

13.01.2011

Wie erwartet sind die Rundholzpreise fürs Nadelholz zum Jahresbeginn in etwa auf das Niveau vom 3. Quartal 2010 zurückgegangen.

Das jetzige Preisniveau liegt deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre; es kann noch immer von sehr guten Holzpreisen geredet werden!

Der Absatz ist gesichert, wir übernehmen gerne Ihr Holz in allen Stärken und Qualitäten (Nadelholz).

Die Vermarktung von Buchen-Stammholz gestaltet sich noch immer schwierig; Industrieholz ist problemlos zu vermarkten.
 

25.11.2010

Sägewerke reduzieren Holzeinkauf!

Nachdem bereits absehbar war, dass sich die hohen Rundholzpreise auf dem Markt im Moment nicht durchsetzen lassen, haben etliche Sägewerke Ihren Rundholzeinkauf gebremst.

Da wir auf eine breit gefächerte Abnehmerstruktur zurückgreifen können, ist die Abnahme Ihres Rundholzes auch jetzt kein Problem; allerdings müssen Preisabschläge hingenommen werden.

Das allgemeine Preisniveau ist trotz allem so hoch ist wie lange nicht mehr- es lohnt sich nach wie vor, die jetzige Situation zu nutzen und Holz einzuschlagen.
 

28.10.2010

Starkholzabsatz bereits wieder leicht rückläufig!

Nachdem die Rundholzpreise Anfang Oktober auf ein Spitzenniveau geklettert sind, sind schon wieder Abschwächungen bemerkbar.

Spanerholz der Stärkeklassen 1b - 3a sind derzeit problemlos abzusetzen.
Beim Nadelstarkholz ab Stärkeklasse 3b jedoch können sich die hohen Preise am Markt nicht durchsetzen.
 

20.08.2010

Planung für Holzeinschlag im Herbst jetzt beginnen!

Der Holzbedarf der Sägewerke und das hohe Niveau der Rundholzpreise lassen für diesen Herbst einige Bewegung am Holzmarkt erwarten. Wer am aktuellen Höhenflug des Marktes teilhaben möchte, sollte frühzeitig mit der Planung beginnen.

Die Kapazitäten der Holzmacher sind begrenzt, und der Winter folgt vor allem in den Höhenlagen manchmal schneller auf den Herbst als erwartet.

20.08.2010

Fichtenbestände auf Käferbefall kontrollieren!

Die lange Trockenperiode und die hohen Temperaturen im Juli haben dazu geführt, dass in einigen Gegenden wieder Borkenkäferbefall aufgetreten ist. Unerlässlich sind daher regelmäßige Kontrollgänge durch Fichtenbestände, wobei auf abfallende, grüne Nadeln, braunes Bohrmehl am Stammfuß und Harztropfen am Stamm zu achten ist.

Wenn Befallsanzeichen zu sehen sind, stehen wir für Vor-Ort-Termine zur Verfügung, bei denen besprochen werden kann, welche weiteren Maßnahmen zu ergreifen sind.
 

17.06.2010

Beste Bedingungen für Holzeinschlag im Sommer - nutzen Sie die Gelegenheit!

Die Bedingungen für einen Sommer-Holzeinschlag sind in diesem Jahr so günstig wie selten.
Die Nachfrage nach Rundholz ist auf Jahreshöchststand, und die Preise liegen deutlich über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre!

Ungeachtet der Jahreszeit können alle Holzmengen und Sortimente jederzeit problemlos übernommen werden.
Gerne beraten wir Sie auch am stehenden Bestand bezüglich sinnvoller bzw. notwendiger Holzerntemaßnahmen.

26.05.2010

Nach wie vor gilt: Nadelstammholz aller Art zu guten Preisen gesucht!

Obwohl die gestiegenen Preise den ein oder anderen zum Holzmachen verlockt haben, ist immer noch deutlich zu wenig Rundholz auf dem Markt. Sowohl Absatz als auch die aktuellen, attraktiven Preise gelten daher für die kommenden Zeit als gesichert.

Weitere Informationen zu Preisen, Holzsortierung und -Aushaltung geben wir Ihnen gerne unter
Tel.: 07751-87 07 46 !

14.04.2010

Das Jahr 2010 bietet eine seltene und lukrative Gelegenheit, trockene Witterungsperioden im Frühsommer zum Holzeinschlag zu nutzen! Die Holzpreise und Marktbedingungen sind günstig!

Die Holzpreise fürs II.Quartal 2010 haben sich gegenüber den I.Quartal um bis zu 6,-€ /Fm erhöht. Vor allem Spanerholz (1b-3a) ist stark nachgefragt; aber auch Fichten- und Tannenstarkholz kann problemlos abgesetzt werden.
Außerdem gesucht ist Buchen-Industrieholz.

Und nochmals der Hinweis: wer den erhöhten Papierholz-Sonderpreis im 1. Halbjahr 2010 nutzen möchte, sollte seine Schwachholzhiebe bald in Angriff nehmen!
 

14.04.2010

Wir garantieren für die schnelle Abfuhr Ihres Holzes - kein Spritzen gegen Lineatusbefall bei Poltern ab ca. 15 Fm erforderlich!
 

24.02.2010

Rundholzknappheit verschärft sich!

Der lange Winter mit viel Schnee bis in die tieferen Lagen verhindert vielerorts bis jetzt die Holzabfuhr. An Frischholzeinschlag war in den vergangenen Wochen kaum zu denken. Die Rundholzmengen auf dem Markt sind daher zur Zeit extrem gering; Sägewerke suchen händeringend nach dem benötigten Rohstoff.

Anders als in den Jahren zuvor ist es in diesem Jahr für jeden Waldbesitzer lohnend sein, über einen Frischholzeinschlag im Frühjahr bzw. Frühsommer nachzudenken, denn die Preise sind aufgrund der hohen Nachfrage als sehr stabil einzuschätzen!

Auch die im Frühjahr aktuelle Lineatusgefahr wir wohl kaum eine Rolle spielen, da alles erreichbare Holz sehr schnell in die Verarbeitung gehen wird!

 

29.01.2010

Preissteigerung beim Papierholz um über 3,-/Ster!

Auch in der Papierbranche herrscht derzeit keine Überversorgung mit dem Rohstoff.

Der neue Preis ist gültig fürs 1. Halbjahr 2010, ab 01.07.2010 wird der Preis / Ster wieder um 1,50€ reduziert. Es ist daher zu empfehlen, Schwachholzdurchforstungen mit hohen Papierholzanfall möglichst schnell durchzuführen, damit vom derzeitigen Hochpreis profitiert werden kann.
 

27.01.2010

Rundholzpreise ziehen an!

Seit Mitte Januar gelten fürs sägefähige Rundholz erhöhte Preise (+ca. 2,-€/Fm). Vor allem schwächeres bis mittelstarkes Fichten- und Tannenholz ist stark nachgefragt.

Viele Sägewerke haben noch immer das Problem, ihre Rundholzversorgung zu sichern, da insgesamt relativ wenig Holz geschlagen wird.

In der jetzigen Preis- und Angebotssituation bietet es sich gerade für Privatwaldbesitzer an, ihr Holz einzuschlagen: sowohl Preis als auch Absatz sind gesichert; zudem wird das Holz derzeit rasch abgefahren.

Wenn Holzmengen aus dem Privatwald in Zeiten der Holzknappheit regional vermarktet werden, hat dies immer auch einen Zusatzeffekt:
Die örtlichen, mittelständigen Betriebe werden in der harten Konkurrenz mit Großkonzernen unterstützt und am Leben erhalten.
Nur eine möglichst große Zahl unabhängiger Holzabnehmer garantieren auf Dauer eine fairen, dem Markt angemessenen Rundholzpreis - davon profitiert jeder Waldbesitzer ganz direkt!

 

15.12.2009

Frost lässt auf gute Einschlagsbedingungen über Weihnachten hoffen!

Bei gefrorenem Boden und relativ wenig Schnee lassen sich Holzerntearbeiten im Wald recht komfortabel durchführen. Und auch die Holzmarktlage schein sich besser zu entwickeln als zunächst erwartet.
So zeichnet sich beim Spanerholz (Stärkeklasse 1b-3a) sogar eine leichte Preiserhöhung ab. Beim Starkholz ist zu hoffen, dass der Preis auf dem derzeitigen Niveau gehalten werden kann; Preiserhöhungen sind hier kaum zu erwarten.

29.10.2009

Holzerntesaison ist nun voll im Gange!

Die Nachfrage der Sägewerke ist groß, die Preise liegen inzwischen in etwa auf Vorjahresniveau. Wer von der derzeitigen stabilen Holzmarktlage und den der wirtschaflichen Gesamtsituation entsprechend günstigen Preisen profitieren möchte, sollte seinen Holzeinschlag so planen, dass die Holzaufnahme bis Anfang Dezember abgeschlossen werden kann.

Auf das 1. Quartal 2010 sind bereits wieder Preissenkungen möglich.
 

14.09.2009

Sägewerke leiden unter Holznot!

Wie so oft auf dem Holzmarkt folgt ein Extrem dem Anderen. Nach einem monatelangen Kampf, Rundholz überhaupt verkaufen zu können, gehen nun die letzten Holzreserven aus.
Frisches Rundholz, vor allem in Spanerholzstärke, ist gefragt wie lange nicht mehr!
Und endlich ziehen auch die Preise wieder an, so dass es sich durchaus lohnt, auf den Herbst Holzernteeinsätze zu planen!
Aktuelle Holzpreise erfahren Sie wie immer telefonisch bei uns im Büro unter 07751-870746 

11.08.2009

Sommerzeit-Urlaubszeit!

An all diejenigen, während Ihres Sommerurlaubs nicht in der Ferne weilen und trotzdem aktiv die Natur geniessen möchten: schauen Sie mal wieder bei Ihrem Wald vorbei, dort gibt es immer was zu tun!
Nehmen Sie doch lange vor-sich-hergeschobene Durchforstungshiebe in Angriff oder begutachten Sie mal wieder Ihre Jungbestände! Wenn die im Wald verbrachte Zeit Freude bringt, ist diese sicherlich gut investiert.
Und Ihrem Wald tun Sie auf alle Fälle etwas Gutes!

Sollten Sie Fragen zu Forst und Holz haben, stehen wir wie immer jederzeit für unverbindliche Beratungen zur Verfügung (auch vor Ort im Bestand).

30.06.2009

Holzmarkt: Belebung in Sicht!

Nach einer langen Durststrecke zeichnet sich nun erstmals wieder eine Belebung des Holzmarktes ab. Regional und überregional berichten Sägewerker über eine Zunahmen von Auftragseingängen. Auch die Schnittholzpreise zeigen steigende Tendenzen.

Für das 3. Quartal ab Juli 2009 sind demzufolge auch Preiserhöhungen beim Rundholz zu erwarten!

Die Sägewerke sind jetzt mehr denn je darauf angewiesen, dass frisches Rundholz auf den Markt kommt. Wer sich also mit dem Gedanken trägt, Holz einzuschlagen, sollte die Sommer-Urlaubszeit nutzen und dies in Angriff nehmen!